Lauf Motivation

Motivation zum Lauftraining: So geht’s!

Motivation ist grundsätzlich die treibende Kraft für unseren Erfolg – nicht nur beim Erreichen der individuellen Zielsetzungen im Laufsport. Aber wie motivierst du dich richtig, um Woche für Woche den inneren Schweinehund zu überwinden? Die Antwort auf diese Frage präsentieren wir in diesem Artikel.

Extrinsische und Intrinsische Motivation

Psychologen haben herausgefunden, dass Menschen deren Motivation von innen heraus kommt, im Schnitt – und vor allem auf lange Sicht betrachtet – erfolgreicher sind als deren Pendants, die erst durch äußere Reize motiviert werden müssen.

Motivation zum LaufenDer Knackpunkt dabei ist es, sich auf verschiedenen Ebenen darüber bewusst zu werden, was für einen persönlichen(!) Nutzen aus den regelmäßigen Laufeinheiten gezogen werden können.

Wenn beispielsweise die Zielsetzung lautet fitter zu werden und ein paar überflüssige extra Kilos zu verlieren, könnte in diesem Fall Motivation daraus gezogen werden, dass das soziale Umfeld positiv auf die Veränderungen reagiert, wenn das Ziel erreicht wurde.

Je mehr positive Verknüpfungen mit dem Laufsport in Verbindung gebracht werden können, desto einfacher wird es fallen, zum Beispiel morgens vor der Arbeit aus dem Bett zu steigen und frohen Mutes eine Trainingseinheit zu absolvieren.

Falls diese Visualisierung allerdings noch nicht ausreicht, kann ein Schritt weitergegangen werden. Neben den offensichtlichen Ergebnissen der regelmäßigen Lauf-Praxis, kann auch nach einem tiefgründigen Nutzen gesucht werden.

Im Zusammenhang mit einer Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems, könnte so eine höhere Lebenserwartung verknüpft oder einen besseren Fokus für den Job resultieren, was wiederum eine gesteigerte Leistungsfähigkeit und eventuell eine Gehaltserhöhung mit sich ziehen könnte.

Individuelle Motivationstechniken

Ein solches Gedankenspiel kann beliebig weitergeführt werden, bis ein oder am besten mehrere individuelle Motivationen gefunden wurden, die wirklich erstrebenswert sind und zum regelmäßigen Laufen antreiben. Um diesen Prozess ein wenig zu vereinfachen, haben wir bereits ein paar schlagkräftige Gründe für das Laufen aufgelistet:

• Verbesserung des Herz-Kreislaufsystems
• Erhöhte Konzentrationsfähigkeit
• Gewichtsverlust
• Stressabbau
• Effektivere Fettverbrennung

Obwohl diese Liste unendlich erweitert werden könnte, ist es jedoch von größter Bedeutung eine persönliche Beziehung zur Zielsetzung aufzubauen. Denn wir Menschen neigen dazu genau die Dinge zu tun, die uns glücklich machen oder bereichern und genau die gegenteiligen Dinge zu vermeiden.

Wenn es gelingt, die persönlichen Ziele mit der Steigerung der Lebensqualität zu verbinden, wirst du überrascht sein, wie mühelos du Einheit für Einheit deine Runden ziehst.

Zu guter Letzt ist es immer hilfreich einen Partner oder einen Lauftreff als Unterstützung zu haben, sodass eine gewisse Rechenschaft abgelegt werden muss. Außerdem werden so gleichzeitig soziale Kontakte gepflegt und das Angenehme mit dem Lauftraining verbunden!